Chicano
Mireille Mathieu

In den Straßen, wo die Armut wohnt,
Lernte er als Kind schon von den Großen,
Daß sich Ehrlichkeit nur selten lohnt,
Und daß nur der Starke überlebt

Jeder nannte ihn Chicano,
Er war wie der Wind von Mexico
Sein Zuhause war die Straße,
Seine Zukunft war das Nirgendwo

Que sera sera
Nomas, nomas, nomas, nomas
Laufe nur, laufe, Chicano
Nomas, nomas, nomas, nomas
Gib nicht auf, Chicano
(Chicano)

Seine Lehrer hießen Angst und Not,
Und er wollte seine Chance haben
Doch man gab ihm Steine nur statt Brot,
So geriet er auf die schiefe Bahn

Jeder nannte ihn Chicano,
Er war wie der Wind von Mexico
Sein Zuhause war die Straße,
Seine Zukunft war das Nirgendwo

Nachts am Zellenfenster, ganz allein,
Träumt er von der unbekannten Heimat
Dort wird er so wie die anderen sein
Und vergessen, was geschah

Jeder nannte ihn Chicano
Und er wollte nicht im Schatten stehen,
Sondern einmal wie die anderen
Auf der Sonnenseite gehen

Que sera sera
Nomas, nomas, nomas, nomas
Laufe nur, laufe, Chicano
Nomas, nomas, nomas, nomas
Gib nicht auf, Chicano
Nomas, nomas, nomas, nomas
Laufe nur, laufe, Chicano
Nomas, nomas, nomas, nomas
Gib nicht auf, Chicano
Chicano