Kleine Schwalbe
Mireille Mathieu

Ich denk an die Zeit als ich siebzehn -
Mein Zuhause das war mir so lieb.
Und doch kannte keiner die Träume
Die ich heimlich ins Tagebuch schrieb.

Kleine Schwalbe so stand es dort zu lesen
Du fliegst hinaus im goldenen Sonnenschein!
Ich möchte auch einmal die fernen Länder sehen!
Leb wohl Mama mich hält nichts mehr daheim!
Wenn ich heut von dir geh das mußt du mir verzeihen!

Und dann ist mein Traum wahr geworden
Und ich ging endlich fort von Zuhaus.
So schön war das Jahr in der Fremde
Doch das Heimweh es zog mich nach Haus.

Kleine Schwalbe so dachte ich im Herzen
Du fliegst nach Haus im goldenen Sonnenschein
Ich möchte auch einmal die Heimat wiedersehen!
Glaub mir Mama ich wäre so gern daheim!
Wenn ich einst von dir ging das mußt du mir verzeihen!

Und ich reiste zurück weil ich wußte
Daß zu Haus die Tür offensteht!
Und Mama nahm mich wieder in die Arme
Für die Heimkehr da ist es nie zu spät!
Für die Heimkehr da ist es nie zu spät!